Umweltschutz – zu Hause!

Umweltschutz – zu Hause!
17 Jul 2017

Dass der Klimawandel das Leben auf der Erde in Zukunft noch maßiv beeinflussen wird, müssen wir Ihnen nicht erst ausführlich erzählen. Stattdessen zeigen wir Ihnen, was auch Sie aktiv unternehmen können, um CO2 zu reduzieren und die Umwelt zu schonen – ohne hohen Aufwand!

Umweltschutz kann jeder

Wir können Sie beruhigen: Sie persönlich sind wahrscheinlich kein großes Problem für die Umwelt – aber das ist bei fast allen Menschen so. Trägt aber jeder seinen winzigen Anteil bei, unseren Planeten jetzt und vor allem in Zukunft lebenswert zu machen, ergeben sich  jedoch gewaltige Potenziale. Wir zeigen Ihnen daher ein paar Tipps, die Sie im Alltag ganz einfach umsetzen können. Los geht’s!

1. Verzicht auf Fleisch
Nein, natürlich nicht komplett, zumindest für alle Nichtvegetarier. Aber wussten Sie, dass für die Herstellung von nur 1 Kilogramm Rindfleisch etwa 15.000 Liter Wasser benötigt werden? Verbraucht wird dies auf dem Weg von der Geburt des Tieres bis zur Schlachtung und zum Transport zum Kunden. 1 Kilogramm Weizen hingegen benötigt mit 1.300 Liter Wasser nur etwas weniger als ein Zehntel. Sie können der Umwelt also schon helfen, indem Sie vielleicht an einem Tag, an dem Sie eigentlich ein Schnitzel auf dem Speiseplan hatten, stattdessen zu Pasta und Salat greifen – nur einmal wöchentlich.

2. Energie sparen im Alltag
Das Paradebeispiel, der gute alte Bosch: 1992 betrugen die jährlichen Kosten für den Betrieb eines Kühlschranks mit Gefrierfach noch 133 Euro. 2009 waren es nur noch 51 Euro, was eine Einsparung von etwa 66 % bedeutet (beide Euro-Werte sind natürlich auf den aktuellen Wert angepasst). Zuerst hilft das natürlich Ihrem Bankkonto. Aber es ist eben auch eine gewaltige Stromersparnis – Denn auch Strom muss erst mal produziert werden. Ihr Kühlschrank von 1980 funktioniert noch? Prima, aber ein Austausch würde sich sowohl finanziell als auch ökologisch lohnen.

3. Fahren oder laufen?
Dem Klimawandel können Sie auch mit einem Umdenken alter Gewohnheiten begegnen. Der Supermarkt ist nur 200 Meter entfernt, aber Sie fahren trotzdem Auto, um nur ein paar Kleinigkeiten zu besorgen? So machen es viele Menschen. Die bessere Option wäre es jedoch einfach zu laufen. Damit können Sie CO2 reduzieren, Sie halten sich fit und die nervige Suche nach einem Parkplatz entfällt ebenfalls. Denn je mehr Wege Sie im Alltag einfach zu Fuß gehen, mit dem Fahrrad zurück legen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestreiten, desto mehr CO2 sparen Sie direkt pro Jahr. Und weniger Geld kostet es auch noch.

4. Im Haushalt geht es los
Beim Thema Energie sparen sind es nicht nur die großen Geräte wie der Kühlschrank, den wir bereits angesprochen haben. Tauschen Sie Glühlampen gegen LED-Leuchtmittel aus, verbrauchen Sie einen Bruchteil des Stroms und freuen sich über eine unerhörte Lebensdauer dieser Lampen. Ebenfalls sinnvoll: Steckdosen, die Sie via WLAN von überall steuern können. So schalten Sie Geräte aller Art an und aus, wie Sie es sich wünschen. Haben Sie nicht daran gedacht, ein bestimmtes Gerät auszuschalten, holen Sie das einfach über das Handy nach. Dadurch lassen sich Heizkosten und damit Ressourcen sparen, indem Sie niemals vergessen, die Heizung auszuschalten, wenn Sie morgens zur Arbeit gehen.

Haben Sie etwas gemerkt? Genau: Unsere Tipps zum Umweltschutz lassen sich praktisch in den Alltag integrieren oder nebenbei erledigen. Eine Lampe auszutauschen oder einen Salat zu essen, erfordert von niemandem einen hohen Aufwand. Und es gibt noch so viel mehr Tipps, die sich super einfach in den Alltag integrieren lassen. Machen Sie sich daher ruhig selbst Gedanken! Denken Sie an Ihren Lebensstil und überlegen Sie sich, wo Sie etwas für die Umwelt tun können. Sie haben eine gute Idee? Lassen Sie es uns wissen!


Stefan Winklhofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − sechs =