Abfallreduzierung und Ressourcenschonung durch Refurbished Hardware

Refurbished Hardware ist ein wesentlicher Bestandteil des aktiven Umweltschutzes
20 Aug 2016

Eine ökologiebewusste Lebensweise schont langfristig wertvolle natürliche Ressourcen. Sie beginnt bei jedem einzelnen Verbraucher und umfasst Elemente wie Konsumverhalten und Recycling. In Bezug auf die IT-Branche bedeutet dies die sichtbare und anhaltende Reduzierung von Abfall sowie den Verzicht auf die ausschließliche Nutzung von neuer Netzwerktechnik. Als empfehlenswerte Alternative gilt die sogenannte Green IT mit ihrem Angebot für Refurbished Hardware. Doch was verbirgt sich eigentlich konkret hinter diesem Begriff und inwiefern erweist sie sich tatsächlich als vorteilhaft für alle Beteiligten?

Refurbished Hardware als wesentlicher Bestandteil des aktiven Umweltschutzes

Bei dem Neubau von Netzwerktechnik entstehen nicht nur gravierende Kosten für Hersteller und Verbraucher, sondern auch für die Umwelt. Denn für den Produktionsprozess werden seltene Metalle eingesetzt, deren Gewinnung sowohl das finanzielle Budget als auch das ökologische Gleichgewicht übermäßig beansprucht. Da ein Großteil der IT-Produkte aus China importiert wird, kommt es zudem allein durch den Transport zu einem erhöhten Treibstoffbedarf. Experten gehen davon aus, dass für die Herstellung und den Versand von IT-Technik mehrheitliche 60 Prozent CO2, für die tatsächliche Inbetriebnahme jedoch nur 40 Prozent verbraucht werden. Diese negativen Begleiterscheinungen, die mit der Produktion und der Verwendung neuer Netzwerktechnik einhergehen, fallen bei der Variante Refurbished Hardware weg. Konkret bedeutet dies die möglichst lange Verwendung von IT-Geräten wie Router und Switch sowie den Ankauf von refurbished Hardware. Auf diese Weise erübrigt sich der sowohl für Mensch als auch Umwelt kostspielige Neubau von Netzwerktechnik.

Erstklassige Qualität zu Niedrigpreisen überzeugt selbst kritische User

Die Entscheidung für refurbished Hardware anstelle von neuer Netzwerktechnik bringt langfristig nicht nur Vorteile für die Umwelt. Vielmehr machen nicht zuletzt attraktive Preisnachlässe den Kauf von gebrauchter IT auch für die Nutzerinnen und Nutzer interessant. Zudem besteht bei marktführenden Unternehmen in der Branche wie der Green IT Solution GmbH auch die Möglichkeit, Geräte, die nicht mehr genutzt werden, zu verkaufen. Der hieraus gewonnene Erlös lässt sich im Anschluss in andere gebrauchte Netzwerktechnik investieren. Dabei wird ganz auf langfristige Lösungen gesetzt. Hochwertige Qualität bei der Wahl der Materialien und Herstellungprozesse sowie fachliches Know-how sorgen für Langlebigkeit und optimale Funktionsweise wiederaufbereiteter Switche, Router und anderer Elemente moderner Netzwerktechnik.

Ressourcenschonung leicht gemacht

Die Einsparungen, die aus einem Umstieg auf gebrauchte Hardware für die Umwelt resultieren, sind gravierend. Denn abgesehen von der Schonung der Ressourcen kommt es auch zu einer drastischen Reduzierung des stetig wachsenden Berges an IT-Abfall. Wer also einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten und dabei auch noch Kosten senken möchte, macht mit dem Kauf gebrauchter Hardware einen wesentlichen Schritt in die richtige Richtung. Schließlich beginnen bahnbrechende Veränderungen häufig im Privathaushalt. Sollten Router, Switch oder andere Bestandteile einer innovativen Netzwerktechnik versagen, so lohnt es sich folglich, auf wiederaufbereitete Modelle umzusteigen. Die Green IT Solution GmbH bietet ein umfangreiches Sortiment an Geräten, die keine Qualitätsunterschiede zu dem neuwertigen Pendant aufweisen. Auch die Entsorgung von ungenutzter Netzwerktechnik erfolgt einfach und ohne Komplikationen. Im Idealfall machen die User mit dem Verkauf ihrer gebrauchten IT-Geräte sogar noch Gewinn.


Stefan Winklhofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + dreizehn =