Spende an die Münchner Tafel e.V.

Spende an die Münchner Tafel e.V.
31 Mrz 2021

Weit über 200.000 Bedürftige werden allein in Bayern von der Tafel versorgt – bis zu 1,65 Millionen Menschen sind es in ganz Deutschland.

„Es gibt nichts Gutes – außer man tut es!“

Große Dankbarkeit für eine Dose Tomatensugo. Dieses überwältigende Gefühl durfte ein Teil unseres CSR Teams live miterleben. An diesem Mittwoch scheint die Sonne nach wochenlanger Abwesenheit in voller Kraft – von Vorteil nicht nur für die Tafelmitarbeiter, sondern auch für die Besucher, die mit ihren Familien manchmal über Stunden anstehen. Fakt ist: Rund 30% der Besucher machen den Anteil an Kindern und Jugendlichen an den Ausgabestellen aus. Zu den Tafel-Nutzern zählen Arbeitslose genauso wie Geringverdiener und Rentner. Da Alleinerziehende und Migranten besonders häufig von Armut betroffen sind, fragen sie die Hilfe der Tafeln besonders häufig an. Die Tafel Deutschland und die lokalen Tafeln finanzieren sich fast ausschließlich über Spendengelder!

Genau an dieser Stelle wollten wir ansetzen und haben unsere Mitarbeiter/innen dazu bewegt haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, etc. an unseren zwei Standorten in Inning am Ammersee und München einzusammeln. Diese Aktion erfordert zu Pandemiezeiten keine großen Zusammenkünfte, die Hygieneregeln konnten adäquat eingehalten werden und jeder konnte seinen Teil dazu beitragen. Wenn das Land sich nicht gerade im Lockdown befindet, sind solche Spenden an die Tafel regelmäßig zu realisieren. Ein kurzer Anruf an der Zuständigen Stelle bzgl. aktuellem Bedarf ist von Vorteil und jeder kann zu den gegebenen Zeiten auch privat etwas Gutes tun. Bei 8,3kg Menge sekündlich umgesetzter Lebensmittel aller Tafeln, haben wir glücklicherweise einen kleinen Beitrag leisten können.

Die Arbeit des CSR Teams trägt erste Früchte!

Angekommen mit einem Besucherpass, sind unsere Werkstudentin aus dem Marketing und unsere Charitymanagerin an der Ausgabestelle am Westtor gewesen. Vorab wurde der Bedarf von uns erfragt und dementsprechend ausgerichtet war die Spende. Der Koordinator vor Ort neben dem Zelt leitete unser Team weiter an den zuständigen Empfänger, der uns sehr herzlich begrüßte und sich vor dem Abladen der Ware bereits sehr bedankte. Bei einem kurzen Blick auf den Platz fällt schnell auf, dass hier regelmäßig Hochbetrieb herrscht. Trotz dem Stress der vielen Besucher werden alle Abstands- und Hygieneregeln streng kontrolliert und eingehalten. Alle Ehrenamtlichen führen ihre Aufgaben routiniert und in einem unfassbar schnellen Tempo aus, um auch die Besucher nicht länger warten zu lassen. Innerhalb von 15 Minuten verschwindet u.A. unser Tomatensugo in der Tüte eines Bedürftigen und die Arbeit nimmt ihren gewohnten Lauf. Unser Team hat durch diese Spende einen puren und unverfälschten kleinen Einblick von der Organisation und Durchführung der Tafelarbeit bekommen.

Lebensmittelverschwendung und Klimaschutz

Aber nicht nur den Bedürftigen ist die Spende durch die Tafel eine große Hilfe, sondern man tut auch etwas Sinnvolles für den Klimaschutz und beugt Lebensmittelverschwendung vor. Vielen ist der Hintergrund solcher Spenden oft auf dem ersten Blick nicht ganz sichtbar, da es an erster Linie um die Versorgung der sozial benachteiligten Menschen geht.

Dennoch: Rund 1,3 Mrd. Tonnen Lebensmittel werden weltweit pro Jahr einfach weggeworfen und es entstehen dadurch 3,3 Mrd. Tonnen Treibhausgase weltweit – ausschließlich durch „Food-Waste“.

Fazit für uns als Unternehmen

Wir möchten durch diese und natürlich auch zukünftige Spendenaktionen in unserem Bewusstsein die Achtsamkeit zwischen all´ dem beruflichem und globalem Pandemie-Stress nicht außer Acht lassen. Diese und ähnliche Aktionen unterstreichen unsere gesellschaftliche Verantwortung nicht nur im Bezug auf unsere Umwelt, sondern auch im sozialen Bereich, für den die Green IT Solution GmbH nach wie vor auch steht.

Wir haben uns diesen doch immer präsenten Gedanken nicht nur zur Aufgabe als Unternehmen, sondern zur Herzensangelegenheit gemacht und freuen uns auf weitere Projekte, um die Welt ein klein wenig besser zu machen. Jeder Mensch hat sich sicherlich mindestens ein Mal Gedanken darüber gemacht, wie selbstlos es wäre der Gesellschaft etwas zurück zu geben – oder?

Und wann habt Ihr das letzte Mal gespendet?


Merve Cebeci