Refurbished: Definition eines zeitgemäßen Phänomens – ein Überblick

Refurbished: Definition eines zeitgemäßen Phänomens – ein Überblick
03 Nov 2017

Refurbishing ist gegenwärtig in aller Munde. In einer Zeit, in der das Bewusstsein für ökologische Aspekte steigt, ist das auch nicht weiter verwunderlich. Doch so begrüßenswert diese Entwicklung ist, kann sie nicht darüber hinwegtäuschen, dass nur wenige Verbraucherinnen und Verbraucher wissen, was genau sich hinter dem Begriff verbirgt. Mit diesem Beitrag starten wir den Versuch, die Wissenslücke zu schließen. Lassen Sie sich als umweltbewusste Leser in die Geheimnisse des Refurbishing einführen und machen Sie sich mit einigen der besten Produkte aus der Kategorie „wiederaufbereitete Ware“ vertraut:

Refurbishing: Sanfter Einstieg in ein brandaktuelles Thema

Was verbirgt sich hinter dem angesagten Begriff also nun genau? Im Deutschen wird Refurbishing meistens mit „Wiederaufbereitung“ übersetzt. Konkret handelt es sich dabei um die Überholung und Reparatur von Produkten mit dem Ziel, diese erneut zu verwenden. In ökonomischer wie auch ökologischer Hinsicht ist besonders die Wiederaufbereitung von Geräten, die im Büro eingesetzt werden, ausgesprochen vorteilhaft. Dazu gehören unter anderem Netzwerktechnik, Monitore, PCs, Kopierer und Drucker. Weitere refurbished Produkte, die nicht nur das finanzielle Budget schonen, sondern auch den unnötigen Verbrauch natürlicher Ressourcen senken, sind Teile von Kraftfahrzeugen und Produktionsstraßen. Ein deutlicher Win-Win-Faktor dieser Verfahrensweise für alle Beteiligten – allen voran die Umwelt – ist eine Reduzierung von Abfällen.

Nachhaltigkeit versus Konsumzwang: Neue Maßstäbe, die für den Erhalt der Umwelt unverzichtbar sind

Die Methode der Wiederaufbereitung bietet eine klare Alternative zu einem bislang als selbstverständlich betrachteten Konsumverhalten. Angesichts des rasanten Verbrauches von Rohstoffen ist diese Entwicklung auch zwingend erforderlich, um langfristig ausreichend Mittel zur Verfügung zu haben. Zeiten, in denen elektronische Geräte oder andere Artikel bei dem kleinsten Anzeichen eines Defektes kurzerhand gegen brandneue Produkte ausgetauscht wurden, gelten schon jetzt als überholt. Heute und in Zukunft ist die Wiederaufbereitung angesagt. Vorausgesetzt natürlich, man möchte sich zu dem aufgeklärten Teil der Gesellschaft zählen, der sich den Herausforderungen unserer Zeit mit Elan und Verantwortung stellt. Dabei liegen auch die Vorteile für Verbraucherinnen und Verbraucher klar auf der Hand: Hochwertige refurbished Ware mit maximaler Performance zum Schnäppchenpreis!

Apropos Produkte: Wie gut bestückt ist das Sortiment an wiederaufbereiteten Artikeln denn nun genau? Besteht es vor allem aus IT-Produkten – einer Sparte, der sich auch die Green IT Solution GmbH mit Leib und Seele verschrieben hat? Ganz und gar nicht. Zwar ist die IT-Branche zweifellos der Trendsetter in Sachen Refurbishing. Andere Sektoren aber ziehen eifrig mit. Tatsächlich wimmelt es auf dem Markt der Möglichkeiten mittlerweile von wiederaufbereiteten Erzeugnissen, denen man ihr zweites Leben oft gar nicht ansieht.

Einblicke in die bunte Welt facettenreicher refurbished Produkte

Vom gebrauchten und wiederaufbereiteten Auto bis hin zur überholten Hardware reicht das Spektrum der refurbished Ware. Und obwohl der IT-Sektor unangefochten die Führung übernimmt, lassen sich grundsätzlich alle elektronischen Geräte wiederaufbereiten. Denn bei entsprechendem Know-how ist es unerheblich, ob es sich um einen Kühlschrank, Herd, Lieblingsföhn oder eine Kamera handelt. Die Möglichkeiten der Wiederaufbereitung sind nahezu unbegrenzt. Ob diese tatsächlich umgesetzt werden, hängt von der Höhe des Wiederverkaufswertes ab. Nur deshalb führen Tablets, Notebooks und Drucker die Liste der Produkte an, bei denen sich ein Refurbishing für Händler, Verbraucher und Umwelt gleichermaßen bezahlt macht.


Stefan Winklhofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 10 =