Mit Geoengineering den Klimawandel stoppen?

Mit Geoengineering den Klimawandel stoppen?
05 Mai 2017

Die globalen Temperaturen steigen, extreme Wetterereignisse nehmen zu und vielerorts werden Menschen auf Grund von Wassermangel und Naturkatastrophen ihre Heimat verlassen müssen. Klingt wie frisch aus dem nervenaufreibenden Science-Fiction vom letzten Kinobesuch. Damit das auch so bleibt und nicht bitterernste Realität wird, gibt es bereits viele Maßnahmen und noch viel spannendere Ideen des Geoengineerings den Klimawandel zu stoppen.

Geoengineering. Was ist das?

Beim Geoengineering oder auch Climate-Engineering werden technische Methoden und Maßnahmen entwickelt, um die Erderwärmung aktiv zu stoppen. Also quasi die Klempnerei des Universums. Dabei kann auf zwei verschiedenen Wegen aktiv in das Klimasystem der Erde eingegriffen werden. Weg eins führt über Maßnahmen, Treibhausgase aus der Atmosphäre zu entfernen. Weg zwei leitet entlang von Maßnahmen, die Sonneneinstrahlung auf die Erdoberfläche zu vermindern.

Zukunftsmusik. Die futuristischen Ideen des Geoengineerings.

Künstliche Bäume? Riesen Sonnenschirme im All? So könnte die Zukunft aussehen. Künstliche Bäume aus Beton und Fächern mit speziellen CO2 absorbierenden Materialen könnten in Zukunft entlang von Autobahnen und z. B. besonders platzsparend auf dem Meer, täglich bis zu 10 Tonnen CO2 pro Baum aus der Luft filtern. Interessant sind auch Visionen von weißen Städten mit weißen Dächern, weißen Häusern und weißen Straßen, die das Sonnenlicht reflektieren und so das Aufheizen verringern. Oder wie wäre es gleich mit riesigen Sonnenschirmen aus Siliziumscheiben im All, die die ankommende Sonneneinstrahlung um 1.8 Prozent abschatten.

Klimakrieg. Die Gefahren des Geoengineerings.

Sicher fragen Sie sich jetzt zu recht, warum Sie dann noch keinen künstlichen Baum entlang der Autobahn gesehen haben. Dass bisher noch keine dieser Ideen umgesetzt wurde, sondern ausschließlich in Klimamodellen simuliert wurde, hat gute Gründe. Wer garantiert, dass Geoengineering nicht als militärische Waffe genutzt werden könnte? Wer verhindert, dass internationale Konzerne die Macht über das Klima ergreifen könnten? Würde im schlimmsten Fall gar ein Klimakrieg drohen?

Auch wenn einge Forschungsergebnisse die Risken eines ungebremsten Klimawandels höher als einen wohldosierten Einsatz von Geoengineering für das zukünftige Zusammenleben auf der Erde einschätzen, solange es kein internationales, unabhängiges Kontroll-Gremium für Geoengineering-Forschung gibt, das Grundregeln im Umgang mit den Techniken festlegt, sind Feldversuche verboten.


Stefan Winklhofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 5 =